Fotos

CHINA höchstpersönlich – Privatportraits 1950 bis 1980

chinacover2-web1(((unterholz))) und der Leipziger Verlag a.verse publishing laden am Sonntag, 12.04.2015, um 16.00 Uhr zu einer ganz besonderen, sowohl fotografiehistorischen als auch ganz persönlichen Ausstellung ins (((unterholz))), Arthur-Hoffmann-Straße 47, 04107 Leipzig

Vernissage und Buchvorstellung

„CHINA höchstpersönlich“ zeigt über mehrere Jahre gesammelte chinesische Privatfotos, vor allem der 60er und 70er Jahre. Die Fotografien für die Ausstellungen sind von restaurierten Negativen neu abgezogen und können so großflächig und detailgenau präsentiert werden. Anlässlich der Vernissage, an diesem Sonntag Nachmittag, wird auch der am folgenden Montag im Leipziger a.verse Verlag erscheinende, aufwendig gestaltete Bildband vorgestellt.

Postkarte_S1_A6_+2mm_webEs sind Fotos, in denen der Mensch im Mittelpunkt steht, die jedes für sich und jedes aufs Neue mit ihrer Intimität und Qualität überraschen, vor allem jedoch helfen, die Distanz zu schließen, zu diesem Land, zu dieser Zeit, in ihrer hinreißend portraitierten Menschlichkeit. Es sind Fotos, die so deutlich von Freundschaft erzählen, vom Pakt junger Männer, vom zarten, liebevollen Band der Generationen und von romantischer Liebe, dass man China weder bereits gut kennen noch seine Gedanken tief in diese Fotos versenken muss, um ihre Bedeutung zu verstehen.

South of the River – Ausstellung ab 18.01.2014

2014-01-18_Ausstellung2Die erste Ausstellung 2014 – ab Samstag, den 18. Januar, 16.00 Uhr – veranstaltet zusammen mit AVerse Publishing anlässlich der Veröffentlichung einer gleichnamigen, sehr aufwändig gestalteten und sehr knapp limitierten Bilderbox. Gezeigt werden gespensterhafte Fotos aus Südchina: aus spinnennetzverhangenen Schreinen, von verblassenden Ikonen auf taifungegerbten Fassaden, von Geisterabwehr, von religiösen Praktiken bei schummrigem Lichte. Die Ausststellung zeigt weitere Motive, die nicht in der Box enthalten sein werden. Hintergrundinformationen zu den gezeigten Szenen werden nur während der Ausstellung, nicht in der Publikation, gegeben – mündlich.