Ausstellung

Landleben – Bilder von Wolfgang Sangmeister

Country LifeMit der kleinen “Werkschau” bietet sich die seltene Gelegenheit, in der sehr eigene Bilder-Welt von Wolfgang Sangmeister abzutauchen. Hier trifft sich ein munteres Völkchen zum dionysischen Stelldichein, moderne Mythen direkt aus der Pinkelzone der Kultur: Lebensfrohe Dämonen, gestrandete Astronauten, pralle Flintenweiber, berühmte Filmmonster – und jede Menge Schädel. In Tusche, in Kohle, in Acryl – in alle Ewigkeit.

Zur Vernissage am Samstag den 06. September 2014 ab 19.00 Uhr laden wir herzlich ein.

…………………………………………………………………………………………………

Wolfgang Sangmeister lebt und arbeitet in Hamburg, in direkter Nähe zum Hafen, seit über zwei Jahrzehnten. Seinen bürgerlichen Namen hat er aus Gründen der Popularität abgelegt. Er bleibt lieber unerkannt. Am Ende des Tages fühlt sich der überzeugte Loner nichts und niemanden verbunden. Keiner Schule, keiner Bewegung, keiner Gemeinschaft. So ist er, der Wolf. Malt lieber ein Logo für den Puff als sich für ein Fitzel Fame zu prostituieren. Statt Kuuunst liefert er KNST, capital.
“Kunst für Leute, die keinen Kunstverstand vortäuschen müssen.” (Low Art-Magazine, 2006)

Es wäre töricht, ihm mit Urban Art und dem ganzen neumodischen Scheiss kommen zu wollen, “denn der Wolf, der hat Zähne …” (Grimm, 2010). Sangmeisters Ausstellungspraxis bringt die Kunst nur metaphorisch auf die Strasse – seine Bilder hängen in den dunkleren Winkeln der Stadt, selten in Galerien, häufiger an wundersameren Orten, neben Trinkern oder Schrumpfköpfen – oder zwischen wettergegerbtem Unterholz. Ab ß6.September ebendort, die kleine Werkschau von Wolfgang Sangmeister.

SpringGlutbabymüdwolf copy

South of the River – Ausstellung ab 18.01.2014

2014-01-18_Ausstellung2Die erste Ausstellung 2014 – ab Samstag, den 18. Januar, 16.00 Uhr – veranstaltet zusammen mit AVerse Publishing anlässlich der Veröffentlichung einer gleichnamigen, sehr aufwändig gestalteten und sehr knapp limitierten Bilderbox. Gezeigt werden gespensterhafte Fotos aus Südchina: aus spinnennetzverhangenen Schreinen, von verblassenden Ikonen auf taifungegerbten Fassaden, von Geisterabwehr, von religiösen Praktiken bei schummrigem Lichte. Die Ausststellung zeigt weitere Motive, die nicht in der Box enthalten sein werden. Hintergrundinformationen zu den gezeigten Szenen werden nur während der Ausstellung, nicht in der Publikation, gegeben – mündlich.